Bankzweigstelle West

Das Klappbett

1. Juni 2021 • 8:12 Uhr

Die Bank verfügt über ein Klappbett, um der schwangeren Rita, wie gesetzlich vorgesehen, die angemessenen Ruhepausen zu ermöglichen. Wegen anhaltender morgendlicher Übelkeit wurde die Personalentwicklerin jedoch bis auf weiteres krankgeschrieben. Seither kursiert eine Liste, in die man sich alleine, oder bei Bedarf zu zweit, stundenweise eintragen kann. Die Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöht sich schlagartig. Sie wirken in der Zeit außerhalb des Bettes wacher bzw. ausgeglichener und arbeiten effizienter. Und das ohne so tief in die Tasche zu greifen, wie andere Firmen für etwaige Mitarbeiter-Zuckerl. Man investiert also in weitere Klappbetten. Gesamtaufwand: 850 Euro + eine Stunde Arbeitszeit pro Tag und Mitarbeiter*in.