Bankzweigstelle West

Gefährdung der Privatsphäre

28. September 2021 • 9:22 Uhr

Der Betriebsrat sieht die geplante Installation von Überwachungskameras im Schalterbereich als unverhältnismäßigen Eingriff in die Privatsphäre der Mitarbeiter*innen. Üblicherweise wird dort nämlich nicht nur gearbeitet, sondern auch gegessen, geflirtet, geplaudert, gepudert … also, das Näschen. Er schlägt eine Alternative vor, um im Falle eines Banküberfalls aussagekräftige Informationen an die Ermittlungsbehörden liefern zu können. Zum einen wird der Kurs „Grundlagen des Phantombildzeichnens“ von allen Schalterdienstmitarbeiter*innen freiwillig und in der Freizeit absolviert werden. Außerdem verschlingen die Kursgebühren nur einen Bruchteil des Budgets, das für die Kameras veranschlagt wurde. Dies rechtfertigt somit weiterhin das Essen, Flirten, Plaudern und … Ähnliches während der Arbeitszeit.